Schwerpunkte

Leserbriefe

Investoren und die Renditeerwartung

29.08.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Michael Einsele, Nürtingen. Zum Artikel „Gibt es auf dem Heim-Areal bald einen Neubau?“ vom 24. August. Im Pressebericht wird dargestellt, dass es unser Konzept mangels Investoren leider nicht in die Realisierungsphase geschafft hat. Aufgrund dessen, dass unsere Arbeitsleistung (diese haben wir im Übrigen kostenlos erbracht) bei Berichterstattungen zur Entwicklung des Heimareals gerne angeführt wird und wir in Folge verstärkt darauf angesprochen werden, ist es uns wichtig mitzuteilen, dass unsere Investorensuche im Tätigkeitszeitraum eben nicht erfolglos geblieben war. In den Investorengesprächen konnte über den Grundstückskaufpreis allerdings keine Einigkeit erzielt werden. Dass unsere Investoren in Nürtingen anderweitige Grundstücke gekauft haben, beweist, dass unsere Stadt ein interessanter Investitionsstandort ist. Es wäre schade, wenn der Eindruck entstünde, dass man für Investitionen in Nürtingen niemanden finden könnte. Wer in Immobilien Kapital anlegt, muss jedoch, ebenso wie bei anderen Investitionsmöglichkeiten auch, eine ausreichende Renditeerwartung erfüllt bekommen. Dies setzt insbesondere dem Standort, der Mikrolage, dem Bauzustand, der Marktnachfrage und sonstigen projektrelevanten Faktoren wie zum Beispiel baurechtlichen Bestimmungen oder, wie im Falle des Heimareals, dem Umstand vorhandener Leitungen angemessene Einstandspreise voraus. Wir wünschen uns, dass nun eine rasche Realisierung erfolgen kann, und befürworten den aktuellen Planungsansatz der Stadtverwaltung.

Leserbriefe

Demokratie und Corona-Tests

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Pandemie fast ohne Parlament“ vom 20. Oktober. In dem Artikel wird auch das exakte Datum der freiwilligen Entmachtung der Volksvertreter genannt – Zitat: „Gesetz . . . das der Bundestag am 25. März beschlossen hat.“ Also im März 2020, als die…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe