Schwerpunkte

Leserbriefe

Hoffnungsvollere Perspektiven

02.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rolf Weber, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Naturhotel mit Restaurant und Biergarten“ vom 29. Oktober. Die Möglichkeit, nach der Präsentation noch Fragen stellen zu dürfen, hat auch der Ex-Stadtrat Dr. Staffa wahrgenommen. Seine Frage an den Investor Herrn Belser war: Wann ist der Gedanke an ein Naturhotel am Neckar entstanden? Die Antwort: Im Jahr 2017 (!) wurde dem damaligen OB Otmar Heirich der Entwurf vorgelegt; positive Reaktion von dieser Seite. Um keinen „Keil zu treiben“ (meine Interpretation: wohl angesichts der Präferierung des Reutlinger Hoteliers Neveling durch die Stadtoberen), wurde das Vorhaben (von Herrn Belser) nicht weiter „favorisiert“.

Herr Dr. Staffa stellte lapidar fest, dass der Gemeinderat von Ex-OB Heirich nicht über den Entwurf des Investors Belser informiert worden ist. Eine weitere Amtsführung nach Gutsherrenart wurde auch letztes Jahr nachträglich publik, als um die künftige Nutzung des bisherigen Psychiatriegeländes (Am Wasen) gerungen worden ist. Der Gemeinderat wurde vor Jahren von Otmar Heirich über (völlig überhöhte) und für Nürtingen nur schwer stemmbare Kaufpreisvorstellungen des Landkreises informiert. Der tatsächliche Kaufpreis, die der Investor BPD Immobilienentwicklung GmbH zahlen musste, lag deutlich darunter. Angesichts dessen verwundert es nicht, dass sich die Krokodilstränen bei der Verabschiedung von Otmar Heirich in Grenzen hielten. Mit den diversen Altlasten der Ära Heirich werden wir leider noch etliche Zeit leben müssen. Trotzdem lässt schon heute die vom neuen OB Dr. Friedrich ausgehende positive Wende („Aufbruchstimmung“, Informationspolitik, Reorganisation der Stadtverwaltung et cetera) auch in Corona-Zeiten hoffnungsvollere Perspektiven für Nürtingen erwarten. Die Präsentationen (auch des Investors!) der Veranstaltung sind auf der Internetseite der Stadt abrufbar.

Leserbriefe

Russland und der Westen

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erweiterung der Nato war nicht vorgesehen“ vom 14. November. Harmoniesoße über einen Wortbruch zu gießen macht ihn nicht besser. Absprachen und Versprechen haben durchaus in der Politik ihre Bedeutung. Da helfen auch keine Wortklaubereien. Wie…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe