Schwerpunkte

Leserbriefe

Genmais wofür?

24.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dazu kommt, dass hoher Fleisch- und Wurstkonsum für den Verbraucher in der Summe schwere gesundheitliche Nachteile und volkswirtschaftlich einen riesigen Schaden zur Folge hat: Herz-Kreislauf-Krankheiten, Arten von Krebs, Übergewichtigkeit, Gicht, vermutlich auch zu einem guten Teil Rheuma und so weiter. Nebenbei: Aids, Ebola, BSE, Vogelgrippe sind allesamt eine Folge von Fleischkonsum beziehungsweise Massentierhaltung. Wer verdient immer Unsummen bei all dem durch Medikamente? Dass die Genmanipulationen an Pflanzen höchst gefährlich für das Ökosystem sind, steht für mich außer Frage. Dazu gibt es genügend Informationen. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es keinen wirklichen Verbraucherschutz gibt. Die Industrie und ihre Forschungspartner haben ihre wirtschaftlichen Ziele, und die Politik unterstützt sie dabei. Dazu gibt es ja finanziell bestens bewaffnete Regierungslobbyisten. Umweltschutz spielt keine wirkliche Rolle. Wir als Verbraucher sind nur Mittel zum Zweck und werden durch gezielte Falschinformationen getäuscht. Dagegen müssen wir uns wehren!

Leserbriefe

Die Konsequenzen bleiben nicht aus

Reinmar Wipper, NT-Roßdorf. Zu den Artikeln „Das andere Abitur“ und „Abitur in Ausnahmezeit der Pandemie“ vom 3. Mai. Seit Corona übertreffen sich Politiker und Medien sowie etwa 50 Millionen Virologen, Statistiker und Propheten darin, diese Krise gesund und zu einem guten Ende zu beten. Im…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe