Schwerpunkte

Leserbriefe

Gefährlicher Extremismus

23.12.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Reinhardt, Neckartenzlingen.

Freiheit absolut? Es ist merkwürdig, wie zurzeit der Begriff der individuellen Freiheit absolut gesetzt wird – vor allem von solchen, die das Gegenteil meinen. Genau die verlangen größte Toleranz – aber andere Meinungen tolerieren? Nein! Stattdessen verschanzen sie sich hinter höchst fragwürdigen Lügengeschichten, die in ihren Kreisen zirkulieren. Dabei ist „Freiheit“ doch immer nur ein relativer Begriff. Das kann man an zwei Beispielen deutlich machen: darf man als „freier Mensch“ andere umbringen oder bestehlen? Und die Straßenverkehrsordnung? – Ist die keine massive Freiheitsbeschränkung? Nahezu alle Gesetze sind irgendwie Freiheitsbeschränkungen. Ist, wer Corona leugnet und sich „in seiner Freiheit“ nicht impfen lässt, besonders frei? Das ist doch wohl Unsinn; er gefährdet andere und sich selber ja auch. Aber dann verlangt er, krank geworden, genauso behandelt zu werden wie die Geimpften.

80 Prozent der schweren Corona-Erkrankten zurzeit sind ungeimpft. Gäbe es sie nicht, hätten die Krankenhäuser jetzt noch friedliche Zeiten und die „geplanten“ Operationen könnten durchgeführt werden. Ist es nicht purer Unsinn, da von Freiheit zu reden? Und so zu tun, als wäre zum Beispiel eine Impfpflicht wegen Corona eine unzulässige Freiheitsberaubung? Muss unter dem Siegel der „freien Meinungsäußerung“ auch das leichtfertige Verbreiten von Lügengeschichten – heutzutage „Fake News“ genannt – ertragen werden? Bis hin zu Mordaufrufen gegen öffentliche Personen? Gewalt gegen Polizisten wird als legitim verteidigt. Natürlich gibt es auch dort Fehlverhalten. Aber in ihrer überwiegenden Mehrheit steht die Polizei doch für die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung, für uns. Wer immer wieder das Gegenteil verbreitet, der lügt doch – im Namen der Freiheit? Man schadet dem Staatsganzen oft im Namen einer Ideologie, die keineswegs möglichst viel Freiheit will, sondern eher einen Anschluss an gefährliche Vorstellungen zum Beispiel die Neonaziszene.

Da wäre mehr verbaler Widerstand nötig. Wer bei uns brutalen Widerstand fordert, der gehört verachtet. Unsere Welt ist nicht fehlerfrei. Nein, aber wo gibt es eine bessere? Doch wohl nirgends – in Russland etwa? Unser Staat ist mit Sicherheit einer der besten, den Deutschland je hatte. Wer da Hass aufbaut, belügt sich und andere. Ein hohes Maß an Freiheit ist nur möglich, wenn es verbindliche Regeln gibt, die die einen Menschen einengen und die anderen schützen. Eigenartig, was da von Extremisten zurzeit verbreitet und dann auch geglaubt wird.

Leserbriefe