Leserbriefe

Gabriel und Charakterschwäche

16.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Wolfgang Bone, Lenningen-Gutenberg. Zum Kommentar „Alte Zeiten“ von Thomas Maron, vom 9. März. Hier irrt Herr Maron. Charakterliche Schwäche zeigt der beliebteste Mann in der SPD, Herr Gabriel, nicht. Was den Charakter betrifft, kann Frau Nahles doch Herrn Gabriel nicht das Wasser reichen. Ich erinnere nur an die primitive und obszöne Gassenjungensprache „Jetzt gibt’s was auf die Fresse“. Frau Nahles trägt meines Erachtens wesentlich zum Abwärtstrend der SPD bei. Sie versucht, sich auf Kosten des beliebtesten SPD-Politikers zu profilieren. Ist das etwa keine Charakterschwäche?

Leserbriefe

IS-Mitgliedschaft als Schutzargument

Bernd Hummel, Nürtingen. Zum Artikel „Flüchtlinge zeigen sich vermehrt selbst an“ vom 16. April. Die Absurditäten nehmen eine neue Stufe an: „Ich war beim IS und darf in Deutschland bleiben“ und genieße besonderen Schutz. Was wir aber dazu dringend brauchen, ist eine neue Stelle im Bundestag,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe