Schwerpunkte

Leserbriefe

Freilaufende Hunde und hilflose Besitzer

23.07.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ines Geiselhart, Nürtingen. Letzten Dienstag um 8 Uhr früh, während einer Joggingrunde auf dem Säer, kam uns ein schwarzer Hund entgegen. Das Frauchen lag ein gutes Stück zurück, die Leine in der Hand haltend, und hatte keine Chance, ihren Vierbeiner davon abzuhalten, feindlich bellend und zähnefletschend uns entgegenzurennen. So mussten wir uns selbst helfen, indem wir den Hund mit fester Stimme und unausweichlich strengem Blick angeschrien haben. Das brachte uns dann das Lob der Besitzerin ein: „Das haben Sie genau richtig gemacht.“ Die Hundehalterin selbst hatte keinen Lernerfolg. Der Hund blieb weiter ohne Leine, und als unsere Wege sich trennten, entschied er sich, noch mal nachzulegen. Diesmal kam es dann auch zum Körperkontakt Mensch-Hund, was um ein Haar blutig endete, die Besitzerin aber nicht weiter interessiert hat. Hunde sind aus gutem Grund an der Leine zu führen, erst recht, wenn sie nicht gehorchen. Meine Bitte an die Hundehalter ist, die Hunde zu erziehen.

Leserbriefe

Es sind zu viele offene Baustellen

Hans Thaler, Aichtal-Grötzingen. Zum Artikel „Welche Themen interessieren im Aichtal?“ vom 12. September. Der Blick auf die letzten acht Jahre sowie in die Zukunft gibt Antworten. Kommunikation mit Bürgern – vor Ort bei Projekten, die Anwohner betreffen, oder in der Bürgerfragestunde, in der…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe