Leserbriefe

Fakten werden einfach weggelassen

19.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thaddäus Kunzmann, Nürtingen. Zum Leserbrief „Das Märchen von der Jahrhundertchance“ vom 12. November. Der Leserbrief ist wieder einmal ein Beleg dafür, wie die Gegner von Stuttgart 21 durch Weglassen von Fakten die Volksabstimmung beeinflussen wollen. Herr Lempelius behauptet, S21 bringe für Nürtingen keine besseren Zugverbindungen. Denn, so behauptet er in seinem Leserbrief: bereits heute gäbe es morgens zwischen 6 und 7 Uhr fünf Verbindungen nach Stuttgart.

Richtig ist, dass in der genannten Stunde vier Regionalzüge nach Stuttgart fahren, der fünfte Zug ist ein IC, der mit einem VVS-Verbundpass nicht genutzt werden darf. Damit hat es sich aber auch. Für den Rest des Tages gibt es in der Regel eine, maximal zwei Verbindungen.

Mit Stuttgart 21 gibt es dann für Nürtingen vier Zugverbindungen nach Stuttgart. Nicht nur zwischen 6 und 7 Uhr. Darüber hinaus bekommen wir neue Direktverbindungen nach Ludwigsburg, Heilbronn, Waiblingen, Aalen, Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe. Ohne Stuttgart 21 nicht!

Die Nürtinger stimmen also nicht nur über schnelle Verbindungen nach Stuttgart, über einen direkten Flughafenanschluss, über einen Viertelstundentakt im Nahverkehr, sondern auch über Direktzüge unserer Raumschaft in alle Regionen im Norden Baden-Württembergs ab.

Leserbriefe

Erfreulich – aber noch nicht genug

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Tierschützer zahlen viel für Kastration“ vom 12. August. Eine erfreuliche Nachricht. Trotzdem, einige tun es nicht – ihr Tier kastrieren lassen. Mit fadenscheinigen Ausreden. Jeder verantwortungsvolle Tierbesitzer sollte eine Kastration…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe