Schwerpunkte

Leserbriefe

Fairtrade-Aktivitäten sind zu begrüßen

22.01.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerlinde Maier-Lamparter, Köngen. Zum Artikel „Wird Nürtingen bald Fairtrade-Stadt?“ vom 15. Januar. Ich freue mich, dass sich Nürtingen nach zwei erfolglosen Versuchen auf den Weg zur Fairtrade Town macht. Im Landkreis Esslingen erlangten bereits acht Städte und Gemeinden diese Zertifizierung: Kirchheim (2010), Filderstadt (2013), Ostfildern (2015), Plochingen (2016), Köngen (2017), Hochdorf (2018), Wernau (2019) und Weilheim (2020).

Aufgabe einer Fairtrade-Gemeinde ist die Förderung des Fairen Handels auf kommunaler Ebene. Dies geschieht durch die Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam für den Fairen Handel starkmachen und etwas zum Positiven verändern wollen. Von daher ist es mir unverständlich, dass man als Stadtrat dagegenstimmt.

Als Mitglied der Steuerungsgruppe der Fairtrade-Gemeinde Köngen kann ich der Stadt Nürtingen nur raten, sich an der Steuerungsgruppe zu beteiligen und dafür einen Stellenanteil bereitzustellen. Der Verein Transfair als Träger der Kampagne Fairtrade Towns sieht daher neben einer Vertretung der Zivilgesellschaft auch eine kommunale Ansprechperson vor.

Kirchen, Vereine und Schulen müssen übrigens keine fairen Produkte verkaufen, sondern sollen diese bei Vereins- oder Schulfesten anbieten und Aktivitäten wie Bildungseinheiten oder Ähnliches durchführen, zum Beispiel Vortrag zu Schokolade, Projektwoche zum Fairen Handel, Faires Fußballturnier, Gottesdienst mit fairem Gemeindeessen.

Neben den Fairtrade-Gemeinden gibt es auch bereits vier zertifizierte Fairtrade-Schulen im Landkreis: Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule in Kirchheim (2015), Eduard-Spranger-Gymnasium Filderstadt (2016), Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen und Realschule Plochingen (beide 2019).

Leserbriefe

Grüne verbieten keine Einfamilienhäuser

Gerhard Härer, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Das Ende des Einfamilienhauses“ vom 22. Februar. „Es ist einfach albern“ meinte Ministerpräsident Kretschmann dieser Tage, dass irgendjemand in Deutschland verbieten wolle, dass Menschen Einfamilienhäuser bauen dürfen. Und es ist nachweislich…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe