Leserbriefe

Erneuerbare Energien sind die Zukunft

28.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Erwin Müller, NT-Neckarhausen. Zum Tagesthema „Gutes Gefühl“ vom 25. Januar. Wir können ja wirklich dankbar sein, dass es einen Herrn Wehaus gibt, der uns sagt, wo es hingehen soll (mit der Energiewende), wenn schon die Kanzlerin Merkel und ihr Umweltminister Röttgen keine Ahnung davon haben. Schließlich haben ja im fernen Japan nur ein paar Reaktoren gequalmt, kein Grund, schnell aus der bösen Atomkraft auszusteigen. Von den unermesslichen Schäden an Menschen und Material durch Tschernobyl und der Tatsache, dass Folgeschäden davon noch nicht abzusehen sind, scheint Herr Wehaus nichts mitbekommen zu haben, oder mindestens tut er so.

Dass auf längere Sicht die Zukunft der Menschheit nur in der erneuerbaren Energie liegen kann, nicht nur weil die fossilen Energieträger und das Uran in absehbarer Zeit erschöpft sind, sondern auch wegen der Umweltbelastung, scheint an Herrn Wehaus auch spurlos vorübergegangen zu sein. Und dabei hat der Mann – wie ich aus seinen Veröffentlichungen weiß – Kinder.

Leserbriefe

Englische Spielplätze zum Vorbild nehmen

Dietmar Parchow, Unterensingen. Zum Artikel „Kerzen erinnern an Tod eines Dreijährigen“ vom 22. Januar. Unermessliche Schmerzen und Trauer für Eltern, Kinder, Erzieherinnen und Stadtverwaltung in Schwäbisch Gmünd. Der Sprecher der Stadt sagt, dass der Spielplatz vom Tüv abgenommen sei: „Ob…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe