Schwerpunkte

Leserbriefe

Erfahrungen mit der Bahn

25.08.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Michael Layh, Wolfschlugen. Quer durchs Land mit der Bahn – das hatten wir zum ersten Mal mit der Fahrt von Amsterdam nach Nürtingen miterlebt. Mit dreieinhalb Stunden Verspätung sind wir angekommen.

Es herrschte Chaos pur: Warten auf Bahnhöfen, Stillstände, Umsteigen auf Züge, die nicht da waren, einfach alles ohne Plan. Die Durchsagen auf den Bahnhöfen kann man nicht verstehen. In den Zügen ist es wie in einer Sauna, nur der Minzeduft fehlt.

Die Schaffner, die armen Kerle, müssen mit Anzug und Krawatte das Ganze begleiten. Menschen werden zu Tieren, wenn es um das Ein- und Aussteigen geht. Und das im Jahr 2012, wo doch Deutschland Export-Weltmeister und Know-how-Träger Nummer eins in Sachen Technik ist.

Nur für das dumme Volk braucht man solch neue Techniken nicht einzusetzen, die fahren ja sowieso mit der Bahn? Traurig, aber wahr, da die Probleme der Bahn doch längst bekannt sind. Geändert hat sich nichts. Wäre es anders, wenn an den Zügen ein Stern wäre?

Leserbriefe

Demonstranten ohne Maske geht gar nicht

Jürgen Schwinghammer, Neuffen. Zum Artikel „Demonstration ohne Masken in der City“ vom 20. Oktober. Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht. Wenn aber in Stuttgart 300 Demonstranten gegen die Maskenpflicht ohne Maske und Abstand demonstrieren und dabei von der Polizei „eskortiert“ werden,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe