Schwerpunkte

Leserbriefe

Ein paar Nullen waren zu viel im Artikel

05.11.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kersti Körber, Wendlingen. Zum Artikel „Auf einfache Art glücklich“ vom 2. November. Im Pressebericht des Nürtinger Weltladens zu meinem Vortrag über die Arbeit von „Apotheker ohne Grenzen“ in Tansania hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen.

Die kleine Apotheke in Hanga, die seit 2008 von „Apotheker ohne Grenzen“ unterstützt wird, arbeitet nur mit circa 40 Arzneimitteln, im Gegensatz zu den durchschnittlich 40 000 Produkten in einer öffentlichen deutschen Apotheke. Dabei sorgt die deutsche Organisation mit finanzieller Hilfe dafür, dass nur ungefälschte Medikamente eingekauft werden und unterrichtet die dortigen Mitarbeiter in der Überprüfung und organisatorischen Betreuung des Arzneimittellagers.

Es hatten sich also ein paar Nullen zu viel im Text eingeschlichen.

Leserbriefe

Das Geld in Kitas und Grundschulen stecken

Uli Kirchner, Nürtingen. Zum Artikel „Land belohnt Schulleitungen“ vom 19. November. Kann das sein? Oder ist das einfach nur falsch gemeldet? Die Hauptlast tragen doch nicht Schulleitungen, sondern die Lehrerinnen und Lehrer, die mit wechselnden Dienstplänen, Maskenschutz, Gesprächen mit Eltern…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe