Schwerpunkte

Leserbriefe

Ein Anruf genügt!

28.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thomas Seeger, Waldenbuch, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Firma Alfred Ritter. Zum Leserbrief Die Schokolade-Produktion vom 4. April. Immer wieder überraschen Leserbriefe, die in gut gemeinter Absicht aufklärend wirken wollen, jedoch in der Sache falsche Informationen verbreiten. Es hätte nur eines Anrufes bei Ritter Sport bedurft, um zu erfahren, dass die Schokolade dieser Marke keine gentechnisch veränderten Rohstoffe, insbesondere kein gentechnisch manipuliertes Sojalecithin enthält und Ritter Sport unter anderem das Greenpeace-Soja-Memorandum aktiv unterstützt.

Frau Soulas wäre weiter darüber informiert worden, dass Ritter Sport im Zuge sozialen Engagementes für die Rohstoffe liefernden Länder seit 1990 in einem der ärmsten Länder Mittelamerikas in Nicaragua ein Projekt zur ökologischen Landwirtschaftsentwicklung auf dem Gebiet des Kakaoanbaus betreibt und in dieses Projekt bereits über 2,5 Millionen Euro seitens Ritter Sport geflossen sind. Seit 2001/2002 liefern die zirka 700 am Projekt über eine Genossenschaft beteiligten Bauern organisch angebauten Kakao zu Fair-Trade-Preisen auch an Ritter Sport.

Es hätte in einem solchen Gespräch aber auch deutlich werden können, dass der Einfluss eines mittelständischen Unternehmens auf zahlreiche wirtschaftliche und soziale Missstände in dieser Welt nur sehr begrenzt sein kann und hier tatsächlich nur durch gemeinsame Anstrengungen in den wohlhabenderen Teilen der Welt schrittweise Verbesserungen zu erzielen sind. Der Hinweis von Frau Soulas auf die Macht des Verbrauchers ist in diesem Zusammenhang sicherlich zutreffend.

Leserbriefe