Schwerpunkte

Leserbriefe

Donald Trump muss jetzt in Rente

11.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dirk J. Backe, Beuren. Zum Artikel „Der Tabubrecher“ vom 5. November. Die Welt atmet kollektiv auf, wenn der amerikanische Präsident nicht mehr Donald Trump heißt. Sich in der Wahlnacht, bevor schon etwas entschieden war, als strahlender Wahlsieger zu präsentieren, ist unanständig und arrogant. Aber so kennen wir ihn.

Wenn Donald Trump weg ist, wird auch Deutschland davon profitieren, denn dann wird die Eiszeit zwischen diesen beiden Ländern beendet werden. Die Börsen werden sich beruhigen, es wird keine verstörenden Tweets mehr geben, die katastrophale Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Deutschland und die Kanzlerin hätten keinen Plan B gehabt, wenn Trump in seinem Amt bestätigt worden wäre. Joe Biden wird kommunikativer regieren, er wird keine Konflikte provozieren oder gar schüren, wird mit seinen Kontrahenten respektvoller umgehen und die nicht brüskieren. Biden wird auf der Weltbühne diplomatischer und vernünftiger agieren. Als Allererstes muss er aber das zerdepperte Geschirr seines Vorgängers wegkehren.

Leserbriefe

Das Geld in Kitas und Grundschulen stecken

Uli Kirchner, Nürtingen. Zum Artikel „Land belohnt Schulleitungen“ vom 19. November. Kann das sein? Oder ist das einfach nur falsch gemeldet? Die Hauptlast tragen doch nicht Schulleitungen, sondern die Lehrerinnen und Lehrer, die mit wechselnden Dienstplänen, Maskenschutz, Gesprächen mit Eltern…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe