Schwerpunkte

Leserbriefe

Die Politik hat auf der ganzen Linie versagt

31.03.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Siglinde Hanak, Beuren. Bereits im Januar 2020 haben Menschen, die etwas von exponentiellen und asymmetrischen Risiken verstehen und aufgrund der Vorkommnisse in Asien hoch alarmiert waren, auf die Corona-Krise hingewiesen. Sie haben bereits damals die nun viel zu spät eingeleiteten Maßnahmen gefordert. Zum damaligen Zeitpunkt wäre die Durchführung dieser Maßnahmen effizient und mit einem Bruchteil der jetzt entstehenden Kosten gewesen und es hätten nicht so viele Menschen sterben müssen!

Zu dieser Zeit und noch bis Anfang März konnten wir von den Regierenden unseres Landes, den zuständigen Gremien unseres Gesundheitswesens und unseren Qualitätsmedien genau das Gegenteil erfahren, gipfelnd in der Aussage von Gesundheitsminister Spahn „wir sind bestens vorbereitet“ und beruhigt mit Worten wie „der Virus ist kein Grund für Alarmismus“. Es berührt mich peinlich und macht mich auch wütend, dass ausgerechnet diese Personen uns nun glauben machen wollen, sie hätten genau zum richtigen Zeitpunkt reagiert. Für wie dumm hält man uns Bürger eigentlich!

Wenn auch in dieser Zeitung ein Mann wie NRW Ministerpräsident Laschet (Karneval und Fußball Events!) als Staatsmann präsentiert wird anstatt als Ansteckungsbeschleuniger, ist jedes weitere Wort zu viel.

Die Lobeshymnen unserer Presse im Hinblick auf die Ansprachen der Bundeskanzlerin sind für mich nur schwer nachzuvollziehen. Sie ist maßgeblich für den Abbau unseres Gesundheitssystems verantwortlich. Sie appelliert an unsere Solidarität und unser Verantwortungsbewusstsein. Schutzmaterialien für all die Menschen, die jeden Tag bei ihrer Arbeit Gefahr laufen infiziert zu werden, Fehlanzeige!

Leserbriefe

Kuckuckseier vom Nürtinger Osterhasen

Egon Eigenthaler, NT-Oberensingen. Zum Artikel „Galgenbergpark: Kompromiss gefunden“ und zum Kommentar „Rücksicht nehmen“ vom 8. April. Wie, von CDU Stadtrat Kunzmann zur Wahl eröffnet, darf man in Nürtingen jetzt wieder „Klartext“ sprechen. Kein „Schönreden“, kein Vernebeln, und auch kein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe