Leserbriefe

Die gefährdete Spezies Kindheit

30.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Raul F. Guerreiro, Nürtingen. Zum Artikel „Jetzt komme ich!“ vom 18. April. Danke für die wichtigen zwei Seiten, gewidmet einer der höchst gefährdeten Spezies unserer Welt: der Kindheit. Während heute irgendwo anders diese wahre Zukunft der Menschheit sogar als Ziele von Massenermordungen gewählt wird, steht sie bei uns, in unserer westlichen „fortschrittlichen“ Zivilisation, tatsächlich einem dekadenten Erziehungssystem ausgeliefert, das mehr an eine Trainingsmaschinerie erinnert, zu Gunsten von materialistischen Geschäfts- und Industrieinteressen. In der schönen Reihe von Zitaten auf einer der Seiten wäre Folgendes von dem Pädagogen und Philosophen Rudolf Steiner sicher nicht fehl am Platz: „Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“ Die erste Waldorfschule entstand vor circa einem Jahrhundert in Stuttgart. Heute zählt die wachsende Bewegung mehr als 1000 Schulen und 2000 Kindergärten in allen Kontinenten und wurde von der UNESCO als der erste globale Erziehungsimpuls in der Geschichte anerkannt.

Leserbriefe

2010 war Herr Blessing für den „Ochsen“-Erhalt

Peter Kowallek, Frickenhausen-Linsenhofen, Gemeinderat. Zum Artikel „,Ochsen‘ macht Platz für eine Seniorenanlage“ vom 11. April. Jetzt also ganz schnell weg mit dem „Ochsen“. Ohne Wenn und Aber hat der Frickenhäuser Gemeinderat noch schnell vor der Wahl seinen eigenen Beschluss von 2014 als…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe