Schwerpunkte

Leserbriefe

Die Bewohner der sogenannten Villa

10.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Marco Alt, Nürtingen. Zum Artikel „Gedankenspiele zum Galgenbergpark“ vom 2. Mai. Grundsätzlich begrüße ich, dass sich die Politik Gedanken zur Verbesserung der Lebensqualität im Galgenbergviertel macht. Dass der Stadtteil noch ungenutztes Potenzial besitzt, ist meines Erachtens allgemeiner Konsens. Gerne würde ich jedoch von unserem Oberbürgermeister erfahren, was denn konkret diese „Ärgernisse für Anwohner und Besucher“ sind, die das Wohnprojekt Villa für ihn darstellt. Da die Stadtpolitik schon seit Jahren Interesse am Objekt zeigt, ist für Herrn Heirich wohl vor allem das Ärgernis, dass das Haus von einigen jungen Menschen bewohnt und genutzt wird.

Jetzt wird versucht, öffentlich Stimmung zu machen. Dabei beschäftigen sich die Menschen im Viertel mit ganz anderen Themen, wie zum Beispiel mit den unangenehmen Industriegerüchen, die je nach Windrichtung auch in den schönen Park geblasen werden.

Leserbriefe

Grüne verbieten keine Einfamilienhäuser

Gerhard Härer, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Das Ende des Einfamilienhauses“ vom 22. Februar. „Es ist einfach albern“ meinte Ministerpräsident Kretschmann dieser Tage, dass irgendjemand in Deutschland verbieten wolle, dass Menschen Einfamilienhäuser bauen dürfen. Und es ist nachweislich…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe