Schwerpunkte

Leserbriefe

Der Wahlkampf ist in Aichtal eröffnet

28.02.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Härer, Aichtal-Neuenhaus. Zu den Artikeln „Ich gehöre nach Aichtal“ vom 13. Februar und „Aichtaler Stadträte befürchten Zensur durch Verwaltung“ vom 21. Februar. Mit dem Interview mit Bürgermeister Kruß und dem Bericht über die letzte Aichtaler Gemeinderatssitzung konnte jeder Leser erkennen, dass das Verhältnis zwischen Bürgermeister Kruß und dem Gemeinderat völlig zerrüttet ist. Die klugen Fragen des Redakteurs geben Auskunft ob der Stimmung zwischen Rat und Bürgermeister.

Warum ist das nur so, dass ein kompletter Gemeinderat (so zeigt es sich schon lange) mit dem BM Knatsch hat? Der vorläufige Höhepunkt vor einiger Zeit war die Bewerbung zur Bürgermeisterwahl in Aichwald. Aber dann nach verlorener Wahl in Aichtal weitermachen, wie wenn nix geschehen wäre. Oder hat es im Amtsblatt, der Zeitung oder im Gemeinderat irgendeine Aussage dazu gegeben? Vielleicht verbunden mit der Frage an alle, wie es denn nun gemeinsam weitergehen könne? Ein reinigendes Gewitter, vielleicht mit gemeinsamer professioneller Hilfe und der Frage, wie kann es gemeinsam weite gehen?! Warum nur passierte dies nicht?

Und dann noch das völlig ungeschickte und unsensible Vorgehen in der letzten Gemeinderatssitzung, als der Bürgermeister versuchte, die Richtlinien von Veröffentlichungen der Parteien/Wahlvereinigungen zu verschärfen. „Zensur“ witterten die Gemeinderäte und einstimmig wurde die Sitzungsvorlage abgelehnt und in den Verwaltungsausschuss verwiesen. Warum nur macht der BM so etwas kurz vor der Wahl? Das hat mehr als „ein Gschmäckle“. Und dann noch: innerhalb von zwei Monaten zwei inhaltliche Themen (Altenhilfeplanung und Verkehrsgutachten) als Bürgerversammlung direkt vor die Wahlen zu setzen. Warum nicht schon längst früher? Diese Themen gären schon lange in der Verwaltung. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Fast verzweifelt stellt man sich die Frage: Wie schafft es ein Bürgermeister, im Verlauf seiner Dienstzeit den kompletten Gemeinderat gegen sich aufzubringen? Warum ist das so?

Leserbriefe

Kein Zurück in die alte Komfortzone

Kai Hansen, Nürtingen. Zum Artikel „Chance vertan“ vom 17. September. Der Redakteur Markus Grabitz sieht eine vertane Chance in der „Rede zur Lage“ der EU, die Frau von der Leyen jüngst gehalten hat. Er beklagt, dass die Bürger „angesichts von Corona und den Folgen“ keine Orientierung erhalten…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe