Schwerpunkte

Leserbriefe

Der Datenschutz und deutsche Bürokratie

17.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Hartmann, Nürtingen. Wenn man beim Schriftverkehr mit Jobcenter und Agentur für Arbeit ausländischen Personen helfen will, wird nahezu immer der Datenschutz als Abwehrbollwerk benutzt. Es wird immer schwieriger, ehrenamtlich Hilfe zu leisten. Neuerdings ist es unmöglich, mit örtlichen Personen etwas abzuklären. Alles soll über eine bundesweite Servicestelle mit einer 800er-Telefonnummer laufen.

Diese Servicestelle lehnt es jetzt ab, mir Antworten zu geben, wegen dem Datenschutz. Ich bat sie dann, die Fragen anzunehmen und dem Betroffenen – nicht mir – die Antwort zu geben; auch das wurde nicht akzeptiert. Gleichzeitig versendet diese Servicestelle Mails, in denen steht: „Da Sie uns schriftlich per Mail angeschrieben haben sind Sie sicher damit einverstanden, dass wir per Mail antworten“. Die scheinen selbst nicht zu wissen, wie das bei ihnen läuft. Wenn man nichts anderes als helfen will, kann man bei der deutschen Bürokratie schon resignieren.

Leserbriefe

Gut dotierte Beamtenposten

Albrecht Dürner, Neckartailfingen. Zum Artikel „Lukrative Beamtenstellen“ vom 4. Mai. Ein sehr zweifelhaftes Vorgehen der noch amtierenden Bundesregierung wird beschrieben.

Schaffung von zusätzlichen B 8-Besoldungsstellen – 71 an der Zahl – dotiert mit mindestens 8300 Euro monatlich, eher…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe