Schwerpunkte

Leserbriefe

Das konnte man sich nicht vorstellen

12.07.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Andreas Schweikert, Beuren. Zu den Leserbriefen „Es tut sich was in unserem Land“ und „Gerechtigkeit gemäß unserer Verfassung“ vom 6. Juli. Wie richtig schreiben Frau Pfuderer und Herr Ellwanger, dass der Paragraf 6 unseres Grundgesetzes vom Schutz Ehe und Familie nicht eigens erwähnt, dass es dabei von einer Frau und einem Mann handelt.

Die Mütter und Väter, die 1949 das Grundgesetz verfassten, mussten damals nicht eigens Homo- und Lesben-„Ehen“ ausschließen, nicht deshalb, weil es strafbar gewesen wäre, auch nicht weil es nach jüdischer/christlicher Tradition als sündhaftes Verhalten angesehen wurde; sondern einzig und allein die Mütter und Väter des Grundgesetzes sich nicht vorstellen konnten, dass es nach nicht mal 70 Jahren so viele krankhafte, irre Geister geben könnte, die doch tatsächlich der Meinung sind, Mann und Mann, Frau und Frau könnten Ehe im Sinne von Weitergabe des Lebens gründen. Der Genderismus hält auch ins Gesetz Einzug. Armes Deutschland!

Leserbriefe

Demokratie und Corona-Tests

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Pandemie fast ohne Parlament“ vom 20. Oktober. In dem Artikel wird auch das exakte Datum der freiwilligen Entmachtung der Volksvertreter genannt – Zitat: „Gesetz . . . das der Bundestag am 25. März beschlossen hat.“ Also im März 2020, als die…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe