Schwerpunkte

Leserbriefe

Beklage Maßlosigkeit

27.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jörg Pfauth, Neckartenzlingen. Zum Leserbrief Freie Meinungsäußerung vom 19. März. Seis drum! Herr Jakob hat einen Wind abgelassen und nun könnte und sollte man wieder zur Tagesordnung übergehen. Nein, kann man leider nicht, denn es ist gerade diese missbrauchende Uneinsichtigkeit, die der lauteren Absicht der Initiative Rettet den Rainerwald ihren unpassenden Beigeschmack gibt. Ich verstehe unter der Zielrichtung der Initiative gelebte Demokratie. Aber statt dass alle auf die Kraft der Argumente vertraut hätten, wurde der Einsatz für den Erhalt des Waldes von ein paar wenigen mit so völlig unnötigen Dingen wie ausgestopften Eichelhähern und angeblich in Panik handelnden Kindern überfrachtet und eben auch mit Verleumdungen und ungerechtfertigten Unterstellungen.

Und so wurde das selbstverständliche Recht auf freie Meinungsäußerung missbraucht und geriet zum niveaulosen Druck der Straße. Fanatismus war noch nie ein guter Ratgeber. Aber Gott sei Dank sind es nur ein paar wenige, die entgleisten. Ich diffamiere keinesfalls die Initiative zur Rettung des Rainerwaldes als solche, sondern ich beklage die Maßlosigkeit einiger weniger, die diese richtige Initiative für ihre eigene falsche Sache missbrauchen.

Leserbriefe

Gut dotierte Beamtenposten

Albrecht Dürner, Neckartailfingen. Zum Artikel „Lukrative Beamtenstellen“ vom 4. Mai. Ein sehr zweifelhaftes Vorgehen der noch amtierenden Bundesregierung wird beschrieben.

Schaffung von zusätzlichen B 8-Besoldungsstellen – 71 an der Zahl – dotiert mit mindestens 8300 Euro monatlich, eher…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe