Leserbriefe

Behinderungen sind keineswegs Geschichte

15.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Arwed Lippke, Altenriet. Zum Artikel „Mit dem Turbo auf die Datenautobahn“ vom 12. Januar. Vier Gemeinden profitieren vom Netzausbau der Telekom. Aber es gibt auch Bürger, bei denen genau das Gegenteil passiert. So wie bei uns. Seit dem 5. Januar, 9 Uhr morgens, haben wir kein Festnetz-Telefon und kein Internet mehr und kommen uns vor, als seien wir in ein Leben vor 30 Jahren zurückversetzt.

Natürlich haben wir sofort mit unserem Internet-Anbieter Vodafone Kontakt aufgenommen. Von dort hat man dann einen Techniker der Telekom zu uns geschickt. Aber der konnte die Unterbrechung der DSL-Leitung nicht lokalisieren. Und bei Vodafone hat man uns bis heute nicht gesagt, wie es weitergeht. Ganz im Gegenteil: Es könnte sogar sein, dass man die Datenautobahn irgendwo wieder aufbrechen muss. Und das kann dauern. Dies zur Information an die neun Herren, die sich freuen.

Leserbriefe

Brunnen belassen und mehr Fahrradständer

Uta Knappert, Nürtingen. Zum Artikel „3,6 Millionen Euro für den Schillerplatz“. Da sich nach der Entstehung des Ochsenbrunnens in der heutigen Gestaltung die meisten Menschen daran gewöhnt haben, sollte er so wie er ist bleiben. Mir gefällt er, besonders im Winter. Ihn zu überholen und mit…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe