Schwerpunkte

Leserbriefe

Aufgeklärte Schüler gehen auf die Straße

23.03.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Irmgard Bürck, Wolfschlugen. Zum Artikel „Schüler haben Angst um die Zukunft“ vom 16. März. Mit Recht. Und sie tun etwas, was Aufsehen erregt, damit die Erwachsenen, vor allem die Politiker, endlich tätig werden. Sie „schwänzen“ den Unterricht an Freitagen, um zu demonstrieren, dass ihre ganze Bildung keine Zukunft hat, wenn die Zukunft zerstört wird. Ich finde, das ist mutig.

Man weiß schon seit Jahren, dass Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung ergriffen werden sollten, aber es läuft viel zu wenig. Deutschland wollte mal Vorreiter sein, daraus wurde aber nichts, wahrscheinlich auch wegen des Einflusses von Lobbyisten zum Beispiel in der Autobranche. Nun liest man in der Umfrage der Woche, die Schulen müssten die Schüler über den Klimawandel aufklären. Ja warum gehen die Schüler denn auf die Straße? Sie sind aufgeklärt und wollen, dass die verantwortlichen Erwachsenen endlich auch aufgeklärt werden! Es ist höchste Zeit!

Leserbriefe

Kein Verständnis für Schließungen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zehn Quadratmeter also. Drei auf drei, um den einzelnen Supermarktkunden herum. Macht drei Meter Abstand zum nächsten. Vielleicht machbar, aber kaum zu kontrollieren. Und im Falle von Unterschreitung oder Weigerung kaum zu ahnden, weil es nicht strafbewehrt…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe