Schwerpunkte

Leserbriefe

Aktion der Piraten gegen Stuttgart 21

15.09.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jan Lüdtke-Reißmann, Nürtingen. Zum Artikel „Nachts schlägt die Polizei zu und holt Besetzer von Platane“ und zum Leitartikel „Sieger und Verlierer“ vom 8. September. Als Kandidat der Piratenpartei im Wahlkreis Nürtingen für die Landtagswahl 2011 freut es mich zu sehen, dass es die Piratenpartei erneut in die Tagespresse schafft. Wir haben uns bereits 2009 dem Aktionsbündnis K 21 angeschlossen. Dieses Thema bewegt die Partei und die Piraten bewegen das Thema direkt am Bauzaun gemeinsam mit den Demonstranten. Unlängst wurde durch unsere Partei eine Petition beim Bundestag eingereicht, die finanzielle Unterstützung von Stuttgart 21 durch den Bund zu überprüfen. Wir sind seit mehreren Jahren gegen Stuttgart 21, da neben den verkehrspolitischen und finanziellen Aspekten die Fragestellung einer rechtzeitigen Beteiligung der Bevölkerung und einer Offenlegung verschiedener Entscheidungswege völlig außer Acht gelassen wurden.

Umso mehr betrübt es mich zu sehen, dass die Nürtinger Zeitung in ihrem Leitartikel den verschiedenen Konfliktparteien vorschlägt, sich hinter verschlossenen Türen zu treffen! Dies ist der sicherste Weg, den Zorn der Bevölkerung weiter zu schüren! Des Weiteren irritiert es mich, wie mit einer völlig ungerechtfertigten Festnahme eines Kandidaten zur Landtagswahl 2011 umgegangen wird. Die Darstellung des Pressesprechers der Polizei, Simon Engelhaupt hätte sich vor ein Fahrzeug der Einsatzkräfte geworfen, ist völlig haltlos. Vielmehr hat Herr Engelhaupt eine Festnahme aus angemessener Entfernung gefilmt. Einsatzkräfte wollten ihm sein Handy entreißen und führten ihn anschließend ab. Nach eigener Aussage und der Aussage von Zeugen hat sich Herr Engelhaupt nie auf dem Boden befunden. Nebenbei hat die Fragestellung, ob Herr Engelhaupt Schüler ist oder nicht, in einer normalerweise von Qualitätsjournalismus geprägten Zeitung nichts zu suchen, schon gar nicht in dieser verniedlichenden Weise.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass ab Mittwoch, 15. September, der Schwabenstreich auch nach Nürtingen kommen wird, von 19 bis 19.01 Uhr an zentraler Stelle.

Leserbriefe