Kultur

"Unser einziges Kapital ist die Kreativität"

04.02.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beuys-Schüler und Künstler Johannes Stüttgen plädierte in Nürtingen im „Provisorium“ für eine klare Abgrenzung des Begriffs „Kapital“

NÜRTINGEN (heb). Im Rahmen der Projektreihe „Das liebe Geld und andere trügerische Angelegenheiten“ des Nürtinger Kulturvereins Provisorium plädierte der Beuysschüler und Künstler Johannes Stüttgen für eine Abgrenzung des Begriffs Kapital zu dem des Geldes, als er am vergangenen Dienstag im Zentralsaal der Nürtinger Stadthalle K3N über den Zusammenhang des von Joseph Beuys entwickelten erweiterten Kunstbegriffes und dem „lieben Geld“ referierte.

Nur langsam begann sich den rund einhundert Zuhörern des langjährigen Beuys-Mitarbeiters am Dienstagabend das zu enthüllen, was sich der 1986 verstorbene Künstler Beuys unter einer „sozialen Plastik“ vorgestellt hatte: eine Gesellschaft, die Geld nur noch als wertausgleichende Rechengröße im Güter- und Dienstleistungskreislauf sieht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Kultur

Leonard Cohen Project im „Ei“

„Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard Cohen Projects, das am…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten