Schwerpunkte

Kultur

Kunst mit Abstand: Eröffnung der Lichtinstallation „Takt“ an der FKN

06.10.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kunst kann sich auch in Zeiten der Pandemie frei entfalten, allerdings mit Abstand – so lautet die Überzeugung einer Projektgruppe von Studierenden an der Freien Kunstakademie Nürtingen unter der Leitung des Dozenten Armin Bremicker. Anlässlich des beginnenden Wintersemesters startet dort die zweite Staffel der Projektreihe „Next Level – Kunst mit Abstand“. Blinkzeichen an der Fassade der FKN lösen nun seit Freitag bis 12. Oktober eventuell Irritationen aus. Unvermittelt leuchten hinter den Atelierfenstern Lichtpunkte auf, beschreiben hektische Kreise oder verebben langsam. Auffallend ist dabei, dass die fünf Stationen in verschiedenen, teilweise gestörten Rhythmen blinken und sich nur gelegentlich im selben Takt zusammenfinden. Die Signale wirken wie codierte Botschaften, lassen etwa an Morsezeichen auf See denken. Konzipiert und gestaltet wurde die Installation von Claudine Pachnicke. Sie erklärt: „Es handelt sich um eine Visualisierung des menschlichen Herzschlags. Er taktet unser Leben, doch sein Rhythmus gerät schnell aus dem Takt. Die Geschwindigkeit der Signalfolgen liegt im Spektrum der menschlichen Herzschlagfrequenz.“ Die Installation übersetzt diese Frequenz in leuchtende Impulse und spürt der Befindlichkeit einer Gesellschaft mit fragilem Rhythmus nach – verstört durch Corona. Die Leuchtmittel sind jeweils auf einem individuell gestalteten Ring montiert. Die Gestalterin hat damit eine Form gewählt, die etwa an Uhren, Zielscheiben oder Rettungsringe erinnert. „Da gibt es viele Assoziationen. Die Betrachtenden können – entsprechend ihrer eigenen Befindlichkeit – die Zeichen für sich deuten.“ pm

Kultur