Kultur

Fotografien von Hildegard Ruoff

18.09.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Anfang Oktober feiert Hildegard Ruoff ihren 100. Geburtstag. Aus diesem besonderen Anlass stellt die Stiftung Ruoff Hildegard Ruoffs künstlerisches Schaffen erstmals auch in den eigenen Räumen vor. Am Sonntag, 22. September, um 11 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Dr. Johannes Fridrich die Sonderausstellung mit dem Titel „Vom Finden“. Der Kunstwissenschaftler Dr. Tobias Wall führt anschließend in das Werk ein. Die Ausstellung würdigt ein ungewöhnliches künstlerisches Schaffen einer außergewöhnlichen Persönlichkeit der deutschen Kunstlandschaft. Die Fotografien sind bis 17. November in der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung in Nürtingen zu sehen.

Die Ausstellung „Vom Finden“ zeigt Fotos von Hildegard Ruoff aus verschiedenen Werkphasen und Entstehungsjahren. Dabei reichen die Motive von Landschaften bis zu den sogenannten „Fundstücken“. Fotos aus der Bienenwagen-Serie sowie ihre Baustellenfotos werden ebenfalls zu sehen sein. Hildegard Ruoff, 1919 geboren, lebt und arbeitet bis heute an den Kreuzungspunkten von Kunst, Poesie und Musik. Seit 1943 Begleiterin und Förderin des Werkes von Fritz Ruoff, tritt sie 1977 selbst auf die Bühne. In der Fotografie erkennt sie eine Möglichkeit, kleinste Wahrnehmungen Bild werden zu lassen. Szenerien entstehen, „die auf mich zukommen“, sagt die Jahrhundertkünstlerin: „Ich suche sie nicht.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 79% des Artikels.

Es fehlen 21%



Kultur