Schwerpunkte

Kultur

Der Club zwischen Hoffen und Bangen

25.09.2010 00:00, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Kuckucksei kommt ins Schwabenalter – Mitglieder- und Geldmangel machen der Nürtinger Kulturinstitution zu schaffen

NÜRTINGEN. Der Club Kuckucksei wird 40. Damit hat er nach landläufiger Ansicht das Schwabenalter erreicht, was man gewöhnlich mit der löblichen Eigenschaft verbindet, man sei „g’scheit“ geworden. Wie sieht’s also aus beim Jubilar?

Er ist in die Jahre gekommen, keine Frage. Die Zeiten, in denen das „Ei“ als kulturell-politischer Club eine schmerzlich klaffende Lücke im Kulturgeschehen der Stadt füllte und der das Ganze tragende Verein ständig stattliche Mitgliederzuwächse vermeldete, sind längst vorbei. Waren es zum Beispiel im Jahr 1979, im neunten Jahr nach der Gründung, noch stolze 700 Mitglieder (wie man auf der Website des Clubs nachlesen kann), so sind’s derzeit, wie Pressereferent Johannes Single aufzählt, nur noch 121. „Viele sind in den letzten zehn Jahren gegangen und kaum welche dazugekommen.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Kultur