Schwerpunkte

Kultur

Bilder von Liebe und Tod

05.10.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Johannes Mayr verlieh dem Stummfilm „Faust“ dramatische Tiefe

NÜRTINGEN (heb). „Der Mensch ist gut – er strebt nach der Wahrheit“, so die himmlische Sicht der Schöpfungskrone. Der Teufel sieht das etwas anders und riskiert eine Wette mit der Zentrale der Macht. Es geht dabei um nicht weniger als die Weltherrschaft – und die Seele des Doktor Faust.

Die Nürtinger feierten am Wochenende den fünften Geburtstag der Goll-Orgel in ihrer Stadtkirche St. Laurentius und der sagenhafte Doktor aus Knittlingen feierte mit – in Form des Stummfilms „Faust – eine deutsche Volkssage“, den Friedrich Wilhelm Murnau 1926 mit Gösta Ekman in der Hauptrolle und Emil Jannings als Mephisto gedreht hatte. Dazu improvisierte der Stuttgarter Organist Johannes Mayr die Begleitmusik, wie das früher in den Kinos mit Harmonium oder Klavier, in großen Häusern schon auch mal mit einer kleinen Orgel praktiziert wurde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Kultur