Schwerpunkte

Region

Entwarnung: Kein Badeverbot am Neckartailfinger Aileswasensee

13.08.2022 13:05, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Keine Belastung durch Fäkalbakterien: Nach einer negativen Kontrollprobe wurde die Warnung am Neckartailfinger Gewässer aufgehoben.

Nachdem am Samstag das negative Ergebnis einer Kontrollprobe vorlag, stand dem Badevergnügen am und im Neckartailfinger Aileswasensee nichts mehr im Wege. Foto: Jüptner
Nachdem am Samstag das negative Ergebnis einer Kontrollprobe vorlag, stand dem Badevergnügen am und im Neckartailfinger Aileswasensee nichts mehr im Wege. Foto: Jüptner

NECKARTAILFINGEN. Die Entwarnung kam am Samstagvormittag: Wie Bürgermeister Wolfgang Gogel im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte, fiel eine Kontrollprobe mit Wasser aus dem Neckartailfinger Aileswasensee laut Gesundheitsamt negativ aus. Die Kontrollprobe war notwendig geworden, weil bei einer Routineüberprüfung vom 8. August eine ungewöhnlich hohe Konzentration mit Fäkalbakterien festgestellt worden war. Da deshalb mit einem deutlich erhöhten Risiko für Magen-Darm-Infekte zu rechnen war, hatte die Gemeinde am Mittwoch nach Vorliegen dieses ersten Ergebnisses vom Baden im Aileswasensee abgeraten.

Nach der Entwarnung am Samstag baute die Gemeinde, so Gogel, die Schilder mit der Warnung gleich wieder ab. Und natürlich konnten auch die bereits für ein eventuelles Badeverbot vorbereiteten Schilder und die Flatterbänder wieder weggepackt werden, wie der Bürgermeister erleichtert berichtete. Auch die Warnung auf der Homepage der Gemeinde wurde freilich entfernt. Einem hochsommerlichen Badevergnügen am Neckartailfinger Gewässer am Wochenende stand damit nichts mehr im Wege.

Weshalb die erste Probe von Montag so schlecht war, habe das Gesundheitsamt nicht sagen können, so Gogel. Weiterhin stehe aber der Verdacht im Raum, dass die Probe eventuell durch Entenkot verunreinigt gewesen sein könnte.

Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit