Leichtathletik

Pionierarbeit auf frisch gemähter Wiese

15.06.2021 05:30, Von Reimund Elbe — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hohenneuffen-Berglauf: Das Organisationsteam setzt mit einem außergewöhnlichen Konzept ein Zeichen zum Neustart

Sonntagmorgen im Kurort Beuren, der Himmel stahlblau, es duftet auf der Wiese hinter der Panoramatherme angenehm nach frisch gemähten Gräsern. Hoch über dem dortigen Bolzplatz thront majestätisch die Burg. Was sich in den kommenden Stunden in dieser Augenschmaus-Kulisse zutragen wird, entwickelt Strahlkraft weit über die Landkreisgrenzen hinaus.

Auch Koordination war am Start- und Zielpunkt gefragt. Fotos: Jürgen Holzwarth
Auch Koordination war am Start- und Zielpunkt gefragt. Fotos: Jürgen Holzwarth

Beuren steht mit seinem Namen seit vorgestern für jenen Ort, in dem nach unendlich lang wirkender Starre Schwung in die Laufsportszene des Mittleren Neckarraums zurückkehrte sowie quasi im Beipack eine bislang nie dagewesene Absageflut im lokalen Laufsport endete. Und: Beuren steht für eine inhaltliche Ablösung lobenswerter virtueller Varianten. Dabei konnten Interessierte in einem Zeitkorridor meist mehrerer Wochen GPS-unterstützt Strecken wenigstens solo bewältigen. „Die Laufszene lechzt nach Rückkehr zur Normalität“, sagt Dietmar Walter. Der Nürtinger kennt sich aus. Seit mehr als drei Jahrzehnten gehört das Mitglied des TSV Frickenhausen zur lokalen Laufszene. Vorgestern wirkt Walter als Streckenposten beim Projekt Re-Start mit.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Leichtathletik

Das große Ziel heißt nun Paris 2024

Leichtathletik: Für die Bempflingerin Katharina Maisch läuft bei ihren ersten Olympischen Spielen nicht alles nach Plan. Die 24 Jahre alte Kugelstoßerin bleibt in Tokio mit 17,89 Metern weit hinter ihrer Bestleistung und scheidet in der Qualifikation aus.

„Ne“, sagt Katharina Maisch. Natürlich sei es nicht so gelaufen,…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten