Schwerpunkte

Weihnachtsgrüße

Weihnachtsmarkt – aber ohne Rote

24.12.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Constantin Schrof genießt das entspannte Studentenleben und die vielen Feiertage im spanischen Oviedo

In den Picos de Europa liegt schon Schnee. Hier ist Constantin Schrof an den Lagos de Covadonga.
In den Picos de Europa liegt schon Schnee. Hier ist Constantin Schrof an den Lagos de Covadonga.

Anfang September startete ich mein Abenteuer Auslandssemester an der Universidad de Oviedo in der Region Asturien in Nordspanien. Es ist nicht ganz leicht dorthin zu kommen, Asturien erreicht man von Stuttgart aus nicht direkt, sondern in meinem Fall zum Beispiel mit Zwischenstopp in Palma de Mallorca. Vor einem Jahr begann ich mein VWL-Studium an der HfWU in Nürtingen, aber erst hier in Oviedo konnte ich dann endlich Präsenzvorlesungen an der Universität besuchen. Da die Impfquote hier deutlich höher ist, ist auch ein entspannteres Studentenleben als in Deutschland möglich. Oviedo ist eine historisch bedeutende, aber auch moderne Stadt. Typisch für Asturien findet man an jeder Ecke eine Sidrería oder Tapasbar, in der der für diese Gegend typische Sidra (eine Art Apfelwein) ausgeschenkt wird. Die Asturier sind sehr freundliche und hilfsbereite Menschen. Das Kantabrische Gebirge im Süden mit über 2000 Meter hohen Bergen und im Norden die atemberaubend schöne Costa Verde machen die Region sehr abwechslungsreich und bieten viele schöne Ausflugsziele. Neben dem Studium bleibt genügend Zeit, diese tolle Gegend zu entdecken. Leider ist das Wetter in Asturien nicht das, was man sich unter spanischem Wetter vorstellt. Es ist sehr wechselhaft und kann sich innerhalb von wenigen Minuten ändern, was die Planung von Ausflügen sehr spannend macht. Ein stabiler Schirm gehört deshalb zur Standardausrüstung dazu, an einem Tag lassen sich hier Sonne mit warmen Temperaturen ebenso erleben wie Regen, Sturm und sogar Schnee. In Asturien gibt es ungewöhnlich viele Feiertage, welche meist mit Trachtengruppen und der landestypischen Dudelsackmusik gefeiert werden. So gibt es zum Bespiel den Feiertag zu Ehren des Stadtpatrons, sogar die Universität hat einen eigenen Feiertag. Vor einigen Tagen wurden in Oviedo die Adventszeit und der Weihnachtsmarkt mit einem großen Stadtfest eröffnet. Der Weihnachtsmarkt hier unterscheidet sich von den deutschen Weihnachtsmärkten insofern, als dass auf 50 bis 60 Kunsthandwerkerstände nur ein Stand kommt, an dem Essen verkauft wird. Aber Würstchen sucht man hier vergebens.

Ich werde Weihnachten hier verbringen und bin schon sehr gespannt, wie die Feiertage in Spanien gestaltet werden. ¡Feliz Navidad y hasta luego!

Constantin Schrof

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Weitere Weihnachtsgrüße Alle Weihnachtsgrüße