Weihnachtsgrüße

Die Briefe an Santa sind geschrieben

24.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kristina Vogelmann erlebt in Australien mit ihrer Gastfamilie einmal ganz andere Weihnachten – Am ersten Weihnachtstag wird am Strand gegrillt

Kristina Vogelmann hat in Australien schon viele wunderschöne Strände kennengelernt.
Kristina Vogelmann hat in Australien schon viele wunderschöne Strände kennengelernt.

Am 31. Oktober ging es für mich los auf meine lange Reise nach Australien, um dort für neun Monate bei einer Familie in Adelaide als Au-pair zu leben und zu arbeiten. Von Frankfurt aus flog ich zunächst sechs Stunden bis nach Doha (Katar) und von dort noch mal 14  Stunden, bis wir schließlich in Sydney gelandet waren.

Die nächsten drei Tage verbrachte ich dort in einem Hostel mit einigen anderen Aupairs aus Deutschland, die ebenfalls mit mir im Flugzeug waren. Gemeinsam nahmen wir an den sogenannten Orientation Days teil, welche von unserer Organisation AIFS durchgeführt wurden. Dort wurde uns noch einmal genau erklärt, welche Aufgaben und Herausforderungen während unserer Zeit als Au-pair auf uns zukommen würden. Außerdem nahmen wir an einem Erste-Hilfe-Kurs für Kinder teil, indem wir zusätzlich auch auf die ein oder andere Gefahr tierischer oder natürlicher Art aufmerksam gemacht wurden.

Am 3. November hieß es dann erneut Abschied nehmen von den neuen Freunden, die man bereits nach so kurzer Zeit gefunden hatte. Jetzt ging es für uns alle zu unseren Gastfamilien, die überall in Australien verstreut sind. Für mich bedeutete das, erneut ins Flugzeug zu steigen. Erfreulicherweise war der Flug diesmal sehr viel kürzer und wir landeten bereits nach zwei Stunden am Flughafen in Adelaide.

In einem kleinen Ort, etwa eine Stunde Autofahrt von Adelaide entfernt, werde ich nun für neun Monate in einer Familie leben und deren drei Jungs (acht, zehn und zwölf Jahre alt) betreuen. Nach der ersten Woche hatte ich mich schon gut eingelebt und mittlerweile fühlt es sich immer mehr wie ein Zuhause an. Ein paar Mal habe ich hier schon die Möglichkeit gehabt, mit anderen einheimischen Mädels Fußball zu spielen, was mir wirklich total Spaß macht und auch sehr gut tut, um selbst auch mal das Haus zu verlassen und neben der Gastfamilie mit anderen Aussies in Kontakt zu kommen. Meine täglichen Aufgaben sind es, die Jungs von der Schule abzuholen, zu Karate, Fußball und zum Schwimmunterricht zu fahren oder einfach für sie da zu sein und mit ihnen zu spielen. Vormittags kümmere ich mich um die Wäsche und den Haushalt, treffe mich mit anderen Au-pairs oder unternehme selbst Dinge für mich. Ich erkundete die Stadt und besuchte bereits einige wunderschöne Orte wie den Botanischen Garten oder die Art Gallery in Adelaide.

Daneben kam ich natürlich auch schon in den Genuss zahlreicher, unglaublich schöner Strände mit kristallklarem Wasser.

In Glenelg, einem auch unter Touristen bekannten Strand, fiel mir das erste Mal die Weihnachtsdekoration in den Straßen auf. Es war irgendwie absurd und gleich-zeitig total witzig, bei 30 Grad am Meer Tannenkränze mit Christbaumkugeln geschmückt an den Laternen hängen zu sehen. Als wir abends heimfuhren sah ich, dass viele Häuser mit extrem großen und auffälligen Lichterketten dekoriert waren. Auch in der Stadt Adelaide war die Einkaufsstraße schon im November weihnachtlich dekoriert und die ersten Verkäufer trugen rote Zipfelmützen hinter ihrem Tresen.

Meine Gastfamilie verbringt Weihnachten am 25. Dezember am Strand bei typisch australischem Barbecue mit Freunden. Ihre Briefe an Santa haben die Jungs bereits geschrieben. Für den Jüngsten ist ein Fußballtrikot von Manuel Neuer der größte Wunsch, da er eines Tages genauso ein guter Torwart werden will wie er. Das nahe gelegene Hahndorf ist ein ursprünglich von deutschen Einwanderern gegründeter Ort, in dem man heute in traditionellen, deutschen Bäckereien und Läden Weißwurst, Bier und Brezel genießen kann. Im Dezember wird dort ein Christkindlmarkt aufgebaut. Diesen werde ich auf jeden Fall besuchen und hoffen, dadurch wenigstens ein bisschen in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Auch wenn ich einerseits traurig bin, dieses Weihnachten nicht mit meiner Familie verbringen zu können, bin ich mindestens genauso gespannt darauf, wie die Australier die Feiertage auf der anderen Seite der Welt verbringen. Einen Christbaum und Plätzchen wird es auf jeden Fall auch hier geben.

Ich wünsche allen Lesern und besonders meiner Familie und Freuden ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest.

 

Viele Grüße aus dem sonnigen Australien Kristina Vogelmann

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Weitere Weihnachtsgrüße Alle Weihnachtsgrüße