Weihnachtsgrüße

Beim Backen wird es heimatlich

24.12.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sina Stadel studiert in Kalifornien – Ein bisschen Heimat darf in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen

Seit August studiert Sina Stadel in Kalifornien an der California State University Monterey Bay.
Seit August studiert Sina Stadel in Kalifornien an der California State University Monterey Bay.

Dieses Jahr hat es mich für ein Auslandssemester in die Ferne gezogen. Seit Mitte August bin ich nun schon in Amerika, genauer gesagt in Kalifornien an der California State University Monterey Bay. Ich wohne in einer Wohngemeinschaft mit einer Amerikanerin, einer Japanerin, einer Norwegerin und einem Mädchen aus der Karibik zusammen. Diese Multikulti-Mischung hat schon zu der ein oder anderen witzigen Situation geführt. Zum Beispiel haben die Norwegerin und ich der Mitbewohnerin aus der Karibik erklärt, wie sich Schnee anfühlt und dass man damit einen Schneemann bauen kann.

Das Studium in den USA unterscheidet sich doch sehr zu dem in Deutschland. Hausaufgaben, Gruppenarbeiten mit Präsentationen, mündliche Noten und Anwesenheitspflicht sind Dinge, die mich eher an meine Schulzeit erinnern und auf die ich mich erst wieder neu einstellen musste.

Die freie Zeit neben meinem Studium nutze ich meist dazu, die Gegend zu erkunden. In den vergangenen vier Monaten habe ich schon sehr viel von der wunderschönen Westküste gesehen. San Francisco, Las Vegas, Seattle und San Diego sind die größten Städte, die ich mir angeschaut habe. Aber auch die Gegend rund um Monterey ist wunderschön. Kleinere Städte wie Carmel oder Santa Cruz eignen sich immer perfekt für einen Ausflug am Wochenende. Wenn man einmal die Chance hat, für vier Monate direkt am Meer zu leben, habe ich es mir natürlich in den Sommermonaten zu Beginn des Semesters auch nicht entgehen lassen, die Tage am Strand zu verbringen. Vom Strand aus kann man mit viel Glück auch Delfine und Wale im Meer beobachten. Augenblicke wie diese werde ich wohl nie vergessen. Diese einzigartigen Momente haben es bisher immer wieder geschafft, mich ins Staunen zu bringen und den Stress, den die Uni ab und zu mit sich bringt, zu vergessen.

Über Thanksgiving hatten wir eine Woche Ferien. Diese Woche habe ich für eine Reise nach Vancouver in Kanada genutzt. Dort habe ich einen deutschen Weihnachtsmarkt besucht, auf dem ein leckerer, deftiger Geruch von deutschem Essen in der Luft lag. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich doch das deutsche Essen vermisse (vor allem das schwäbische). Spätzle, Maultaschen und ein richtiges Schnitzel werden definitiv Dinge sein, die ich erst mal wieder essen werde, sobald ich wieder zu Hause bin. In der Vorweihnachtszeit habe ich es mir aber auch nicht nehmen lassen, bei Weihnachtsmusik und zwischen bunten Lichtern Plätzchen zu backen. Ein bisschen Heimat darf auch in Amerika in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen.

Weihnachten werde ich dieses Jahr, fast 10 000 Kilometer von zu Hause entfernt, trotzdem mit einem kleinen Teil meiner Familie verbringen, die zu Besuch kommt. Wir wollen uns einen Camper mieten und zwei Wochen quer durch Kalifornien reisen. Heiligabend haben wir vor am Big Sur, einem wunderschönen Küstenstreifen am bekannten Highway Nr. 1, zu verbringen. Ich wünsche der ganzen Familie und allen Freunden, mit denen ich dieses Jahr leider kein Weihnachten feiern kann, und auch allen Lesern der Nürtinger/Wendlinger Zeitung ein schönes Fest, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viele sonnige Weihnachtsgrüße aus Kalifornien wünscht euch

Sina Stadel

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Weitere Weihnachtsgrüße Alle Weihnachtsgrüße