Schwerpunkte

Nürtingen

Wohnraum kontra Freiflächen

11.06.2011 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unterschiedliche Standpunkte zur Deckung von Wohnraumbedarf am Runden Tisch zum Wörth-Areal

Wie viel neuen Wohnraum braucht Nürtingen in den nächsten Jahren? Und wo könnte, wo sollte er entstehen? Die- se Fragen spielten neben der Finanzierung verschiedener Alternativen für das Wörth-Areal beim zweiten Aufeinandertreffen der Teilnehmer am Runden Tisch eine nicht unwesentliche Rolle.

Vor der Ausweisung neuer Flächen sollte man sich in Nürtingen mehr um die Baulücken kümmern, meinen Kritiker der Baupläne zum Wörth-Areal. ug
Vor der Ausweisung neuer Flächen sollte man sich in Nürtingen mehr um die Baulücken kümmern, meinen Kritiker der Baupläne zum Wörth-Areal. ug

NÜRTINGEN. Kritiker der geplanten Bebauung am Neckar zwischen Steinachmündung und Ruderclub halten das etwa zwei Hektar große Gelände für viel zu schade, um es nur rund 84 künftigen Wohnungsbesitzern zur Verfügung zu stellen. Vielmehr wollen sie zumindest wesentliche Teile der ehemaligen Gewerbebrache in ein Freizeit- und Erholungsgelände für die Allgemeinheit umgewidmet sehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wörth-Areal