Nürtingen

Attraktiver Entwurf für Ufergestaltung

13.02.2014, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landschaftsarchitekten Anemone und Ulli Welsner haben Wünsche der Bürger in ihre Entwürfe für das Wörthareal eingearbeitet

Findet die Auseinandersetzung um die Wörthbebauung mit der Freiraumplanung für das Neckarufer zwischen Wörthbrücke und Steinachdreieck doch noch einen versöhnlichen Abschluss? Landschaftsplaner Welsner hat die Anregungen der Bürger in den Vorentwurf eingearbeitet. Das Ergebnis: Eine vielversprechende Präsentation, die mehrfach gelobt wurde.

Der Neckar-Radweg wird hinter das Pumpenhäuschen verlegt:  Foto: Holzwarth
Der Neckar-Radweg wird hinter das Pumpenhäuschen verlegt: Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Eine Vielzahl von Anregungen aus der Bürgerschaft haben die Nürtinger Landschaftsarchitekten Anemone und Ulli Welsner in die Entwürfe für die Gestaltung der Freianlagen im Bereich des Bebauungsplans Wörth eingearbeitet. In mehreren Workshops, darunter auch einer speziell für Kinder und Jugendliche, wurden die Ideen konkretisiert und verortet. Berücksichtigen mussten die Planer freilich nicht nur die Bürgerwünsche, es galt auch Vorgaben des Hochwasserschutzes, der Wasserrettung oder der Feuerwehr zu berücksichtigen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Wörth-Areal