Schwerpunkte

Nürtingen

Mittel für Bachbettsanierung für Haushalt 2015 beantragt

25.02.2015 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bereits im Sommer vergangenen Jahres sind die Sanierungsarbeiten an den Brückenwangen sowie an der Sohlpflasterung der Teufelsbrücke auf der Markungsgrenze zwischen dem Nürtinger Teilort Hardt und dem Stadtteil Oberensingen nach rund sechsmonatiger Bauzeit abgeschlossen worden. Nach Beendigung der Arbeiten wurde das Gelände neu modelliert. Ebenfalls wurde die Asphaltfläche am Ende der Herzog-Ulrich-Straße verlängert und eine Mulde zur Ableitung des Oberflächenwassers ausgebildet, um die Wasserzuführung zur Brücke zu unterbinden. Bis zum Abschluss der Klingensanierung wurde das vorhandene Wegeniveau provisorisch an die neue Brückenbelagshöhe angepasst. Die abschließende Weganpassung wird nach Abschluss der Klingensicherung durchgeführt. Damit ist die Teufelsbrücke von Fußgängern zur Querung der Teufelsklinge wieder begehbar, so Ortsvorsteher Bernd Schwartz zum aktuellen Zwischenstand. Das mit der Bachbettsanierung beauftragte Büro hat inzwischen die Planungen den neuen Gegebenheiten nach der Brückensanierung angepasst, ergänzte Andreas Lang vom städtischen Hoch- und Tiefbauamt. Seitens des Fachamtes wurden Angebote für die noch ausstehenden Arbeiten eingeholt. Die notwendigen Mittel werden im Rahmen des Haushaltsplanberatungen 2015 beantragt. Sollte der Gemeinderat die Mittel bereitstellen, könnten die Arbeiten noch in diesem Jahr ausgeführt werden. Die Notwendigkeit, das Bachbett zu sichern, zeigt sich nach jedem Starkregen. Das Wasser spült weiter die Klinge aus und führt Erde und Gestein in die Aich ab. Ohne Sicherungsmaßnahmen würde der Hangabbruch in der Klinge weitergehen. Das Bild zeigt die Teufelsklinge unterhalb der Brücke. pm

Teufelsbrücke