Schwerpunkte

Wendlingen

Große Wendlinger Kurve wird teurer

04.06.2020 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Verkehrsministerium vermeldet Kostenanstieg um 23 Millionen Euro

Die Arbeiten an der Brücke, die zur Großen Wendlinger Kurve gehört, kommen gut voran. Im November bereits ist sie fertig. Die Hauptarbeiten an der GWK haben jedoch noch nicht begonnen – und schon steigen die Kosten für die gesamte Maßnahme.

WENDLINGEN. Der enge Terminplan für die Große Wendlinger Kurve und der Bauboom werden vom Verkehrsministerium für die Kostensteigerung von immerhin 23 Millionen Euro verantwortlich gemacht. Diese Kosten werde das Land tragen, teilte das Ministerium auf Nachfrage der Wendlinger Zeitung mit.

Für den ersten Abschnitt der Großen Wendlinger Kurve, die Brücke und diverse Anpassungsarbeiten im Bereich der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm hat die Deutsche Bahn inzwischen alle dazu notwendigen Vereinbarungen mit ihren Auftragnehmern abgeschlossen.

Die Arbeiten, so das Ministerium, kämen gut voran, sodass auch die für Dezember 2022 geplante vorgezogene Inbetriebnahme der Neubaustrecke durch die Arbeiten an der Großen Wendlinger Kurve nicht gefährdet sei. Allerdings seien die Kosten gestiegen. Das Projekt der Großen Wendlinger Kurve sei zu einem sehr späten Zeitpunkt aufgesetzt worden. Die Arbeiten für die Große Wendlinger Kurve, die auf den Arbeitsstellen für die Neubaustrecke stattfinden, ließen sich daher nur in einem sehr engen Zeitfenster parallel zu den Arbeiten der Neubaustrecke herstellen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Stuttgart 21 in der Region