Nürtingen

Kritik am Verfahren der Stadt

20.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgerinitiative „Nürtingen am Neckar“ sieht keine Gefahr in Verzug

NÜRTINGEN (pm). Mit einer Pressemitteilung äußert sich die Bürgerinitiative „Nürtingen am Neckar“ anlässlich der Beendigung des Verwaltungsgerichts-Verfahrens gegen die Stadt Nürtingen (wir berichteten). Darin hält die Initiative fest, dass das Bürgerbegehren – nach einer Kette von kaum noch nachvollziehbaren Beschlüssen im Gemeinderat – vollständig erfüllt sei. Der Verkaufsbeschluss sei damit zurückgenommen und die bislang festgelegte städtebauliche Nutzungsart für die Grundstücke zum Bau eines Hotelkomplexes sei vom Tisch. Dies habe der Gemeinderat am 11. September mit knapper Mehrheit beschlossen, nachdem schon in der vorangegangenen Sitzung „Hotel“ durch „gewerbliche Nutzung“ ersetzt wurde. „Dies ist für die Bürgerinitiative mit ihren 4701 Unterstützern des Bürgerbegehrens als voller Erfolg zu werten. Das Verwaltungsgericht hat deshalb auch den Antrag auf einstweilige Anordnung zur Sicherung des Bürgerbegehrens ,Westlicher Neckar‘ abgelehnt, da nun keine Gefahr mehr im Verzug ist“, heißt es in der Mitteilung weiter.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Melchior-Areal und Hotelpläne am Neckar