Nürtingen

Bürgerinitiative will klagen

28.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Streit um einen möglichen Bürgerentscheid zum Hotelneubau am Neckar geht in eine neue Runde

Die Nürtinger Bürgerinitiative „Nürtingen am Neckar“ wendet sich an das Verwaltungsgericht Stuttgart, um eine Entscheidung vor einer gerichtlichen Feststellung der Zulässigkeit des Bürgerbegehrens zu verhindern. Näheres teilt die Initiative in folgender Pressemitteilung mit.

NÜRTINGEN (pm). Die Auseinandersetzung um den geplanten Hotelneubau am westlichen Neckarufer geht in eine neue Runde. Nachdem der Nürtinger Gemeinderat im Februar den Verkaufsbeschluss für das Grundstück am Fluss aufgehoben hat, um einen Bürgerentscheid zu verhindern, verhandelt die Stadt weiter intensiv mit dem Reutlinger Investor Hans-Joachim Neveling.

Die Stadtverwaltung hat am 18. Mai die Vertrauenspersonen des Bürgerbegehrens über eine neue Hotelkonzeption des Reutlinger Hoteliers informiert. „Diese zehnte Planungsvariante ist noch immer weit von dem entfernt, was der Siegerentwurf des städtebaulichen Ideenwettbewerbs für das Areal am Neckar vorsieht“, sagen die Mitglieder der Bürgerinitiative. Sie fragen sich, warum das Ergebnis des 240 000 Euro teuren Wettbewerbes nun nicht mehr von Bedeutung sein soll. Ist das Grundstück erst einmal verkauft, wäre eine Bebauung des Neckarufers mit einem Hotelkomplex kaum noch zu verhindern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Landesgartenschau in Nürtingen?