Schwerpunkte

Nürtingen

Geplant: Strom und Wärme aus Speiseresten

01.10.2008 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadtwerke Nürtingen wollen mit der Firma Refood Biogasanlage bauen – Geschäftsführer Klaußer: Nicht ohne Akzeptanz in der Bevölkerung

NÜRTINGEN. Mehr Unabhängigkeit vom Ölkartell der OPEC-Länder und vom russischen Gas – in Zeiten schier uferlos steigender Energiepreise wird der Ruf danach immer lauter. Die Stadtwerke Nürtingen sehen in einer Biogasanlage gemeinsam mit der Saris Refood GmbH als Partner einen zukunftsträchtigen Weg. Der Entsorgungsfachbetrieb für die Einsammlung und Verwertung von Lebensmittelresten könnte den Rohstoff liefern, als möglichen Standort hat man das „Großbettlinger Gatter“ ins Auge gefasst. Bevor Entscheidungen fallen, war es Stadtwerke-Geschäftsführer Volkmar Klaußer aber wichtig, die Bürgerschaft öffentlich zu informieren. Unterstützt wurde er dabei am Montagabend vom Mentorenteam unter der Leitung von Hannes Wezel, dem Leiter der Nürtinger Geschäftsstelle für Bürgerengagement.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Biogasanlage