Schwerpunkte

Nürtingen

„Zu viele auf zu wenig Platz“

21.06.2017 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgerinitiative meldet sich vor Bürgerentscheid zu Flüchtlingsunterbringung zu Wort

Am 25. Juni ist die wahlberechtigte Bevölkerung Nürtingens dazu aufgerufen, über die Bebauung von Flächen in Reudern und in der Braike für die Unterbringung von bleibeberechtigten Flüchtlingen zu entscheiden. Dagegen wendet sich eine Bürgerinitiative, die jetzt nochmals an die Öffentlichkeit getreten ist.

NÜRTINGEN. Als hauptsächliches Argument nennen die Kritiker der Bebauung, die sich zur Bürgerinitiative Friedhöfe zusammengeschlossen haben, die Tatsache, dass sich beide Standorte in unmittelbarer Nachbarschaft von Friedhöfen befinden. Ihre Kritik richtet sich aber auch gegen eine ihrer Meinung nach zu große Belegungsdichte in den geplanten Unterkünften.

In unmittelbarer Nähe zum Haupteingang des Waldfriedhofes im Nürtinger Stadtteil Braike am Breiten Weg sind vier Gebäude für insgesamt 82 Personen geplant. In Reudern gegenüber dem Friedhof am Marbachweg sollen drei Gebäude für insgesamt 48 Personen entstehen. Das ist für Heidi Buchfink, die Reuderner Sprecherin der Initiative, auf dem 5,7 Ar großen Grundstück zu viel. Auch fehle es an Aufenthaltsmöglichkeiten für die wohl überwiegend jungen, männlichen Bewohner.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Asyl