Nürtingen

Viele Kunstwerke bleiben als Erinnerung

15.06.2020 05:30, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Straßennamen (4): Der Bildhauer Eugen Maier ist auch durch seinen Widerstand im Dritten Reich aufgefallen

Täglich fahren oder gehen wir durch Nürtingens Straßen – und manchmal fragen wir uns, was hinter ihren Namen steckt. Allein über 30 Wege und Straßen in der Hölderlinstadt sind nach ehemaligen Bewohnern Nürtingens benannt. In einer Serie werden wir einige davon vorstellen. Wer Eugen Maier war, wird in der heutigen Folge geklärt.

Nur einen Steinwurf von der Braikeschule entfernt: die Nürtinger Eugen-Maier-Straße.  Fotos: Holzwarth
Nur einen Steinwurf von der Braikeschule entfernt: die Nürtinger Eugen-Maier-Straße. Fotos: Holzwarth

NÜRTINGEN. An der Eugen-Maier-Straße kommt man normalerweise nicht zufällig vorbei. Die Sackgasse kann ausschließlich über die Paul-Jordery-Straße erreicht werden und an ihr stehen lediglich sechs Häuser. Die reine Wohnstraße befindet sich in unmittelbarer Nähe der Braikeschule. Benannt ist sie nach dem Bildhauer Eugen Maier, der von 1910 bis 1976 gelebt hat und zu den Gegnern des Nationalsozialismus zählte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Serien