Senioren-Redaktion

Unser Zitronenbaum

01.12.2018, Von Marianne Erdrich-Sommer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor zwei Jahren bekamen wir unsern Zitronenbaum. Zu Beginn des Sommers war es und er fand einen warmen, sonnigen Platz auf unserer Terrasse. Er erinnerte an die schönen Urlaube in südlichen Gefilden mit seinen grünen Blättern; später auch mit den intensiv duftenden Blüten, aus denen sich die kleinen Zitronen entwickelten. Wir freuten uns, dass die heimischen Bienen auch vom unbekannten Duft angezogen wurden. Den ganzen Sommer über verfolgten wir alles, was sich an unserem Bäumchen tat. Dann kam der Herbst. Was tun mit unserem mediterranen Zitronenbaum, der zwischenzeitlich eine stattliche Höhe von fast zwei Metern erreicht hatte. Kälte und Frost konnte er nach Internet-Recherche gar nicht leiden. Also für die Winterruhe ab in den Keller und dort vor ein Fenster.

Im späten Frühjahr durfte unser Baum wieder auf die Terrasse. Er hatte gelitten. Die gelblichen Blätter zeigten es uns, einige hatte er auch verloren. Aber über den Sommer erholten sich Blätter und Baum und er trug duftende Blüten und danach einige kleine Früchte, die zwar noch grün waren, aber deutlich im Wachsen und Werden zu großen gelben Zitronen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Serien