Einzelhandel

Die Neckarsteige: Keine Ruinenlandschaft, sondern ein Quartier voller Charme und Chancen?

23.07.2015 10:59, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blickpunkt Einzelhandel (5): Mit Regionalplaner und Technischem Beigeordneten unterwegs durch einen (vielleicht) verkannten Straßenzug

Manchmal kann ja auch ein Blick von draußen ganz hilfreich sein. Auch auf Situationen, die einem (vielleicht allzu) vertraut vorkommen. Für viele Nürtinger scheint zum Beispiel die Neckarsteige fast so etwas wie ein Straßenzug aus dem Wilden Westen, dem Untergang geweiht, so gut wie nichts mehr zu machen.

„Ist hier noch was zu retten?“: Regionalplaner Thomas Kiwitt (rechts) und Technischer Beigeordneter Andreas Neureuther zu Beginn des Vor-Ort-Termins in der Neckarsteige. Foto: Holzwarth
„Ist hier noch was zu retten?“: Regionalplaner Thomas Kiwitt (rechts) und Technischer Beigeordneter Andreas Neureuther zu Beginn des Vor-Ort-Termins in der Neckarsteige. Foto: Holzwarth

Schauen wir sie aber mal mit den Augen zweier Experten an, die noch einen unverstellten Blick haben, und gehen wir mit Thomas Kiwitt, dem Chefplaner des Verbands Region Stuttgart, und Nürtingens neuem Technischem Beigeordneten Andreas Neureuther vom Neckar den Schlossberg hinauf. Was am Anfang kaum einer ahnt: Es sollte ein Spaziergang voller Überraschungen werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 11% des Artikels.

Es fehlen 89%



Blickpunkt Einzelhandel