Reportage

Zu Gast beim einsamen Schönbuch-Riesen

26.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Funkturm im Schönbuch bei Neuenhaus sichert auf 100 Kilometer Sichtweite die Breitbandversorgung auch für entlegene Winkel in der Region – Von Martin Müller

Wer die letzte Plattform erklimmen will, muss eine Hühnerleiter hinauf und sich anseilen.
Wer die letzte Plattform erklimmen will, muss eine Hühnerleiter hinauf und sich anseilen.

Der Funkturm von Neuenhaus steht mitten im Schönbuch, ist weithin sichtbar als markantes Zeichen in der Landschaft, auch vom Trauf der Schwäbischen Alb und vom Esslinger Jägerhaus geblickt, dient er als fixer Orientierungspunkt. Wir haben dem Betonriesen einen Besuch abgestattet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 11% des Artikels.

Es fehlen 89%



Reportagen