Reportage

Hölderlins Botschaft aus der Ewigkeit

15.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Hölderlin-Archiv verwahrt in der Württembergischen Landesbibliothek Handschriften des Dichters, dessen Geburtstag sich am Donnerstag zum 244. Mal jährt – Andreas Warausch hat der Sammlung und ihren Hütern einen Besuch abgestattet

Umweht vom Hauch der Äonen: Dr. Jörg Ennen mit der originalen Handschrift der zweiten Fassung des Hölderlin-Gedichts „Der Wanderer“. Fotos: Holzwarth
Umweht vom Hauch der Äonen: Dr. Jörg Ennen mit der originalen Handschrift der zweiten Fassung des Hölderlin-Gedichts „Der Wanderer“. Fotos: Holzwarth

Der Aufzug fährt nach unten. Ins zweite Untergeschoss. Es ist eine Fahrt in die Katakomben tief unter der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart. Es ist auch eine Fahrt in die Geschichte. In die Literaturgeschichte. Und in die Geschichte unserer Stadt, unseres Nürtingens, unserer Region. Denn hier unten werden viele Handschriften des Dichters Friedrich Hölderlin aufbewahrt. Der lebte einst hier. Schrieb hier. Ging von hier fort. Kehrte immer wieder zurück.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 10% des Artikels.

Es fehlen 90%



Reportagen

„Zorn Zaichen“ am Himmel über Nürtingen

Der Astronom Wilhelm Schickard und seine „Cometen Beschreibung“ vom 15. April 1619 – Von Albrecht Braun und Steffen Seischab

Den Freitag, 13. April 2029, sollten wir uns dick im Kalender anstreichen. An diesem Tage könnte der Asteroid Apophis auf der Erde aufschlagen –…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende