Schwerpunkte

Auto

GTI: Der Golf mit drei Buchstaben

27.06.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pje) Die erste Generation des Golf GTI war 1976 der Versuch, aus einem Allerweltsauto eine begehrenswerte Fahrmaschine zu machen. Über die Zeit hat sich der GTI von einem sogenannten Sonderprojekt für Fans – ursprünglich waren nur 5000 Exemplare geplant – zu einem Dauerbrenner für Besserverdiener entwickelt. Die Leistung hat sich von 110 PS auf jetzt 245 PS mehr als verdoppelt; über 2,3 Millionen Mal ging der GTI weltweit über die Ladentheke.

Nun wurde die achte Auflage enthüllt, und auch für die neue GTI-Generation gilt: Kein anderer Golf ist dem „Höher, schneller, weiter!“-Prinzip mehr erlegen. Einige der Tugenden des Ur-Modells sind jedoch geblieben: Frontantrieb, spezielle Fahrwerksabstimmung, leistungsstarker Benzinmotor, Karomuster und eine rote Linie am Kühlergrill. Während der Präsentation durfte VW-Werksfahrer Benjamin Leuchter zu Protokoll geben: „Ein Entwicklungsziel war es, im niedrigen Geschwindigkeitsbereich ein sehr agiles Fahrzeugheck zu haben – bei hohem Tempo sollte es aber sehr stabil sein.“ Dafür wurden Vorder- und Hinterachse aus dem zivilen Golf entsprechend angepasst. Hinten federt der GTI jetzt deutlich härter als es das Vorgängermodell tat: der Golf 7 GTI Performance.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Reportagen