Reportage

Für Kranke war in der Stadt kein Platz

17.11.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie aus dem Siechenhaus am Nürtinger Neckarufer ein modernes Krankenhaus wurde – Von Reinhard Tietzen

Das ehemalige Siechenhaus nach der Renovierung von 1947/50 Foto: Archiv der Stadt Nürtingen
Das ehemalige Siechenhaus nach der Renovierung von 1947/50 Foto: Archiv der Stadt Nürtingen

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit hat im vergangenen Jahr eine lange Tradition in Nürtingen ihr Ende gefunden. Mit dem Auszug der psychiatrischen Abteilung der Kreiskliniken werden an der Stuttgarter Straße nach mehr als 600 Jahren keine Kranken mehr versorgt. 1403 erstmals erwähnt, hat das Siechenhaus im Lauf seiner Geschichte manche Wandlung erlebt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 4% des Artikels.

Es fehlen 96%



Reportagen

Krieg und Frieden

Das Wendlinger Kanonenbrückle: Aus Kanonenrohren gebaut, schaffte es ganz neue Verbindungen. Von Sylvia Gierlichs

Sie hat ein wenig Rost angesetzt, die kleine Brücke über die Lauter. Heute wird sie von Fußgängern und Radfahrern genutzt. Kaum einer macht sich Gedanken…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende