Reportage

Ergreifende Momente auf sieben Gipfeln

24.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit dem Fahrrad zu den höchsten Bergen aller Alpenländer – und dann nach oben – Von Sascha Wloch

In luftiger Höhe: Sascha Wloch auf der Dufourspitze

Angestrahlt von der eben aufgegangenen Sonne, lag die schwäbische Trutzburg des Hohenneuffen in der Ruhe dieses schon sehr warmen Sonntagmorgens vor mir. Für mich begann an diesem Julitag eine Radtour, die mich am Ende durch alle sieben Alpenländer und dabei noch auf den jeweils höchsten Berg jenes Landes bringen sollte. Mit meiner Frau gemeinsam fuhr ich noch zum Abschiedsfrühstück nach Metzingen. Abschiede fallen immer schwer.

Mein weltreiseerprobtes Gespann bestehend aus Fahrrad und Anhänger wog mal wieder so viel wie auf den wasserlosen Endlospassagen an der Westküste Australiens – einfach zu viel. Der Abschiedskuss wärmte nochmals mein Herz, die 29 Grad morgens um halb zehn taten ihren Rest. Es sollte die kommenden acht Wochen nicht mehr arg kühler werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 8% des Artikels.

Es fehlen 92%



Reportagen

Gold und Schatten

Faszinierendes Kiew: Unterwegs in der ukrainischen Hauptstadt – Von Gerald Stäbler

Prosaisch beschrieb der russische Schriftsteller Michail Bulgakov Kiew vor gut 100 Jahren mit den Worten „Es gibt keine schönere Stadt als Kiew“. Stolz, erhaben und voller Anmut, so haben…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende