Schwerpunkte

Reportage

Alpenklänge aus Grafenberg

09.05.2020 09:48, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Andreas Bader baut Alphörner und verkauft sie in die ganze Welt – von Sabrina Kreuzer

Aus dem Holzstück wird ein Rohling für den Becher des Alphorns ausgesägt.
Aus dem Holzstück wird ein Rohling für den Becher des Alphorns ausgesägt.

Sobald man die Tür zur Werkstatt von Andreas Bader öffnet, steigt feiner Holzstaub in die Nase und kitzelt. „Entweder man mag den Geruch oder man hasst ihn“, begrüßt er mit einem schwäbischen Akzent. Sein Händedruck ist fest, aber nicht unangenehm. Das beweist, dass er ein Mann ist, der zwar mit den Händen arbeitet, aber trotzdem Fingerspitzengefühl hat. Das braucht er auch, denn der Grafenberger ist der Herr der Alphörner. In seiner Werkstatt neben seinem Wohnhaus baut er im Jahr rund 50 Hörner plus Zubehör. Das meiste davon in Handarbeit.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 8% des Artikels.

Es fehlen 92%



Reportagen